Feldkampf 2018

04.03.18/JS - Nach sechsjähriger Pause fand am Samstag, den 03. März 2018, mal wieder ein Feldkampf zwischen den Klootschießer-Mannschaften der Landesverbände Oldenburg und Ostfriesland statt.
In Stollhamm gingen die Männer- und Jugendkader an den Start.
Aus Schweinebrück war Sören Bruhn Teil der Oldenburger Mannschaft.

Nachdem in den letzten Tagen Temperaturen deutlich unter null Grad für den nötigen Kahlfrost gesorgt hatten, gaben die Bedingungen das erste Mal seit 2012 wieder einen Feldkampf her. Da der Landesverband Oldenburg in diesem Jahr der Ausrichter war, lag es am ostfriesischen Verband, die Oldenburger herauszufordern und traditionell den Kloot aufzuhängen.

Am Samstag war es dann endlich soweit.
Die Aktiven beider Verbände trafen dazu bereits um halb neun zum Frühstück in Stollhamm ein.
Um kurz nach neun setzte sich der Tross, begleitet von einem Spielmannszug,  in Richtung Wettkampfbahn in Bewegung. Inzwischen waren auch einige Käkler und Mäkler aus allen möglichen Vereinen angereist, um dem Spektakel beizuwohnen.
Die Mannschaften wurden vorgestellt und der Feldkampf offiziell eröffnet.
Für Oldenburg gingen Keno Vogts, Sören Bruhn, Hendrik Rüdebusch, Ludger Ruch, Detlef Müller, Sven Büsing und Dirk Schomaker an den Start.
Die ostfriesische Mannschaft bestand aus Jelde Eden, Daniel Heiken, Jörn Aakmann, Florian Eiben, Jabbo Gerdes, Frank Goldenstein, Eike Henning Peters, Henning Schiffer und Mirko Guderle.

Aus Schweinebrück waren außerdem Jürgen Bödecker, Christian Eigenmeier und Jürgen Sommer als Brett- und Mattenträger engagiert, die am optimalen Aufbau des Klootbretts für die Sportler mitwirkten.

Die Wettkampfbahn war etwa 1,1 Kilometer lang und wurde immer wieder von vereisten Gräben oder schmalen Straßen unterbrochen. An diesen Stellen galt es, sich den Anlauf möglichst clever aufzubauen und so wurden schon mal Brücken mit Schubkarren und Brettern gebaut oder die Werfer mussten von Helfern in den Gräben nach dem Wurf aufgefangen werden.

Nach etwa anderthalb Durchgängen und fünf Stunden, hatten die Mannschaften die 1100 Meter absolviert und die erste Wende erreicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Oldenburger Verband bereits einen Vorsprung von einem Schoet erworfen. Auf der Rücktour ging es dann gegen den Wind an.
Im letzten Graben vor erneuter Wende konnte der Ostfriese Jelde Eden den Kloot optimal auf die Eisfläche im Graben setzen, sodass die Kugel wieder heraussprang und den Trüll mitnahm. Der Kloot von Dirk Schomaker blieb dagegen an der Graskante hängen, sodass der Vorsprung der Oldenburger nach drei Durchgängen immer kleiner wurde. An der zweiten Wende betrug er schließlich nur noch 65 cm und der Ausgang des Wettkampfes war wieder offen. Die Oldenburger ließen sich das Zepter aber nicht mehr aus der Hand nehmen und so machte der letzte Werfer des vierten Durchganges Dirk Schomaker mit einem Wurf von über einhundert Metern den Sieg der Oldenburger von 26 Meter perfekt.

Den Jugend Wettkampf entschied währenddessen der Ostfriesische Verband mit einem Schoet und 11 Metern für sich.



Ein Feldkampf ist eine zeitaufwändige Veranstaltung. Vor jedem Wurf müssen Brett-, Mattenträger und Düsselmeister die Anlaufbahn präparieren und dabei mit Gräben oder kreuzenden Straßen zurechtkommen. Es wird taktiert und improvisiert. Die Sportler machen Probewürfe über das Klootbrett und die jeweilige "Nationalhymne" wird gespielt. In diesem Video kann man sich davon einen Eindruck verschaffen.

KONTAKT

Klein Schweinebrück 84

26340 Zetel

MAIL: info@kbvschweinebrueck.de

TRAININGSZEITEN

Frauen                           MO.                        18:30 - 20:00

Männer                          SO.                         10:00 - 12:00

                                          DO.                         18:30 - 20:00

Die Trainingszeiten der Jugend variieren je nach Mannschaft und Altersklasse.